Feinstoffliche Grundlagen für das Leben

antiker_taenzer crop 200pxSchon in der Antike wurde die feinstoffliche Qualität der Materie erforscht. Viele Menschen mit Entdeckergeist haben sich seitdem mit ihr beschäftigt, darunter auch die Schule der Stoiker, Hildegard von Bingen, Samuel Hahnemann und Rudolf Steiner. Die Göthertsche Methode macht das Feinstoffliche lernbar und lehrbar.

Der Mensch besteht nicht aus einem physischen Körper allein. Es gibt noch andere Körper und Ebenen, die sich zwar nicht mit den Händen greifen lassen, aber dennoch untrennbar mit dem physischen Körper verbunden sind: die feinstofflichen Ebenen, die zunehmend auch wissenschaftlich erforscht werden. Die feinstofflichen Ebenen sind ebenso substantiell wie die physische Ebene wie sie uns zum Beispiel in Form der Schwerkraft begegnet.

Beide folgen Gesetzmäßigkeiten, die missachtet oder befolgt werden können. Beide können verletzt und geheilt werden.

Was ist das Feinstoffliche?

Die feinstoffliche Ordnung lässt die Individualität zu, gibt Lebensfreude, Geborgenheit, Vertrauen und Inspiration. Sie ist natürlich gegeben, wird aber im Laufe der Zeit verschüttet - durch Erziehung, Stress, Schocksituationen oder schlechte Erfahrungen. Das Ergebnis sind negative Empfindungen und Emotionen, deren wirklicher Ursache wir uns nicht bewusst sind. Sie können uns buchstäblich den Tag verderben: Menschen, denen wir begegnen, lassen uns mit einem schlechten Gefühl zurück. Orte, an die wir kommen, bringen schlagartig belastende Erinnerungen zurück, die wir eigentlich vergessen möchten.

All das verfolgt uns, die Gedanken drehen sich im Kreis, doch wir können uns nicht davon lösen - weil wir die Ursache nicht erkennen: die feinstoffliche Unordnung. Sie wieder in Ordnung zu bringen heißt, mit sich selbst im Einklang zu leben.

Die Göthertsche Methode

Die Göthertsche Methode zeigt einen für die Menschen umsetzbaren Weg, wie die feinstoffliche Ordnung erarbeitet und erhalten werden kann. Sie ermöglicht, dass das Grundordnungsprinzip im Feinstofflichen aus sich heraus zur Entfaltung kommen kann.

Ronald Göthert ist der geistige Urheber und Entwickler der Göthertschen Methode und der Begründer der Akademie. Seit mehr als 20 Jahren widmet er sich der feinstofflichen Forschungsarbeit. Er setzt sich dabei intensiv mit den Zusammenhängen und Wirkungsweisen der feinstofflichen Ebenen auseinander und erforscht ihre Bedeutung. So ist es ihm gelungen, feinstoffliches Empfinden und Erleben in Erfahrung umzusetzen, die lehrbar und lernbar ist.

Feinstoffliche Grundlagen für das Leben

"Je mehr wir die feinstofflichen
Ebenen in das Leben integrieren,
umso mehr kann das eigene Wesen zum Ausdruck kommen."

Ronald Göthert

Häufig gestellte Fragen

Finden Sie hier