Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

 

zur Startseite

 

1. Was ist die Göthertsche Methode

Bei dieser Methode wird gelehrt und gelernt, was feinstoffliche Ordnung ist, wie sie entstehen und erhalten werden kann. In den Ausbildungen an der Akademie für die Göthertsche Methode wird fundiertes Wissen im Bereich der Feinstofflehre vermittelt, so dass diese neu erworbenen Fähigkeiten später selbst in der Berufsanwendung umgesetzt werden können.

2. Wofür steht die Göthertsche Methode?

Die Göthertsche Methode steht für einen achtsamen und bewussten Umgang mit den Feinstoffkörpern und den feinstofflichen Ebenen bei sich und anderen.

Das Leitbild ist die Erforschung und das Verstehen-Lernen der Feinstoffkörper und der feinstofflichen Ebenen für die Vermittlung, die praktische Anwendung und für die Einbeziehung in das tägliche Leben.

3. Warum nennt sie sich „Methode"? Was genau ist darunter zu verstehen?

Genauso, wie man über viele Jahre gelernt hat, mit den physischen Körper umzugehen - z.B. laufen, lesen, schreiben lernen – folgen bei der Göthertschen Methode bestimmte Lern- und Entwicklungsschritte nacheinander und aufeinander aufbauend. In den Ausbildungen wird strukturiert nach einem methodischen Ablauf vorgegangen. Dieser wird dokumentiert und entsprechend neuester Forschungsergebnisse regelmäßig angepasst.

4. Bei welchen Anliegen kann die Göthertsche Methode helfen?

In einem Feinstoffberuf helfen Sie Menschen bei feinstofflichen Schmerzempfindungen wie Trennungsschmerz, innerer Lähmung oder wiederkehrenden grundlosen Ängsten. Genauso können Sie mit den in der Ausbildung erlernten Fähigkeiten Menschen unterstützen, mit anderen Menschen entspannter umgehen zu können und z.B. weniger Aufregung vor wichtigen Termine oder Prüfungen zu verspüren.

5. Was ist das Feinstoffliche?

Das Feinstoffliche umhüllt und durchdringt jede Materie, ob belebt oder unbelebt. Wenn wir einen Raum betreten, uns in der Natur bewegen oder Menschen begegnen, fühlen wir uns wohl oder unwohl, entspannt oder aufgeregt. Wir nehmen die Ausstrahlung der Räume, der Natur und der Menschen wahr. Dies alles sind Auswirkungen der feinstofflichen Realität.

6. Wie ist der Begriff „feinstoffliche Wirklichkeit" zu verstehen?

Das Feinstoffliche ist genauso real, wie die Tasse aus der wir trinken, oder der Stuhl, auf dem wir sitzen. Es gilt wie im Physischen das Gesetz von Ursache und Wirkung.

Wir alle nehmen diese wahr, unterscheiden uns aber darin, wie bewusst oder unbewusst diese Wahrnehmung ist – je nachdem, wie gut wir diese geschult haben.

7. Das Feinstoffliche Erleben von uns Menschen - einige Beispiele

 

  • Wir fühlen uns wohl oder unwohl, entspannt oder aufgeregt, wenn wir einen Raum betreten, uns in der Natur bewegen oder Menschen begegnen.
  • Wir verspüren manchmal – scheinbar aus dem Nichts – Emotionen wie Neid, Hass, Eifersucht oder die Angst, mit dem Leben nicht mehr klarzukommen.
  • Wir erleben, wie bestimmte Situationen das Gefühl einer inneren Lähmung hervorrufen.
  • Wir empfinden eine Sinnlosigkeit dem Leben gegenüber.
  • Wir haben im Beruf das Gefühl, den äußeren Gegebenheiten hilflos ausgeliefert zu sein.
  • Wir erleben in der Tätigkeit Angst vor Entscheidungen oder wichtigen Gesprächen, ohne zu verstehen warum.

 

8. Was ist unter „feinstofflicher Ordnung" zu verstehen?

Darunter ist zu verstehen, dass feinstoffliche Bereiche dort sind, wo sie ursprünglich hingehören: Das heißt, eigene feinstoffliche Bereiche sind bei einem selbst und fremde feinstoffliche Bereiche kehren an ihren Ursprungsort oder zur Ursprungsperson zurück.

9. Was versteht die Göthertsche Methode unter Individualität?

Die Individualität (auch als „Ebene 3" bezeichnet) kann dann zum Ausdruck kommen, wenn wir selbst die Voraussetzungen dafür – eben jene feinstoffliche Ordnung – geschaffen haben und so leben, dass die Ordnung auch erhalten bleiben kann.

10. Muss ich eine besondere Qualifikation mitbringen?

Sie sollten eine abgeschlossene Berufsausbildung und idealerweise mehrjährige Erfahrung im Umgang mit anderen Menschen haben.

Die Ausbildung ist geeignet für Menschen, die eine neue berufliche Orientierung oder ein zweites berufliches Standbein suchen.

Besonders angesprochen sind Menschen in Berufen, in denen intensiver Kontakt zu anderen Personen besteht. Zum Beispiel in der Tätigkeit als Lehrer, Therapeut oder Erzieher.

11. Wie genau unterstützt mich die Akademie später in der Berufsausübung?

Die Akademie bietet im Anschluss an die Fachausbildungen und die Lizenzierung regelmäßig praxisbezogene Fortbildungen an. Diese sichern die hohe Qualität der Arbeit und beinhalten eine individuell auf jede einzelne Person abgestimmte Förderung. Zudem erhalten Sie bewährte Unterlagen für die Ausübung ihrer Tätigkeit im Feinstoffberuf.

12. Was kosten die unterschiedlichen Ausbildungswege?

Die Fachausbildung zum Feinstoffpraktiker: € 4.522,00 inkl. USt.

Die Fachausbildung zum Feinstoff Nahrungsberater: € 3.843,70 inkl. USt.

Die aufbauende Fachausbildung zum Feinstoffberater: € 3.843,70 inkl. USt.

Die aufbauende Fachausbildung zum Feinstofflehrer: € 5.426,40 inkl. USt.

 

Mehr zu den einmaligen und monatlichen Lizenzgebühren erfahren Sie gerne im persönlichen Gespräch.

13. Findet die Ausbildung berufsbegleitend statt?

Die Termine sind so ausgerichtet, dass Sie die Ausbildung neben Ihrer aktuellen Tätigkeit absolvieren können. Die Präsenzphasen finden meist von Donnerstag bis Sonntag in Blöcken statt. Außerhalb dieser Präsenzphasen, die an der Akademie stattfinden, sind ein Eigenstudium zu Hause, regelmäßige Arbeitstreffen (1-2 Mal zwischen den Präsenzphasen) und ggf. Hospitationen vorgesehen.

14. Was genau bedeutet „NDGM"?

Die Abkürzung NDGM steht für „Nach Der Göthertschen Methode".

Sie weist auf die Zertifizierung hin, die alle in den Feinstoffberufen tätigen Personen erhalten, nachdem sie ihre Fachausbildung abgeschlossen haben und in diesem Zusammenhang eine entsprechende Lizenz erworben haben.

NDGM ist ein geschütztes Qualitätsmerkmal.

Es garantiert die Ausbildung nach bestimmten Standards und die Befähigung zur Lehre sowie regelmäßige Fortbildungen im Fachgebiet.

15. Wie erfolgt das genau mit der Lizenzvergabe?

Alle Fachausbildungen (Feinstoffpraktiker, Feinstoff Nahrungsberater, Feinstoffberater und Feinstofflehrer) sind mit der Lizenzierung „NDGM“ verbunden.

Zu Beginn der Fachausbildungen wird ein Ausbildungs- und Lizenzvertrag abgeschlossen, der einmalige und monatliche Lizenzgebühren beinhaltet. Die Zahlungen können in verschiedenen Raten geleistet werden. Details dazu erfahren Sie gerne im persönlichen Informationsgespräch.

16. Welche Vorteile bringt eine Lizenz mit sich?

Mit der Lizenz wird die Qualität Ihrer Arbeit durch kontinuierliche Fortbildung gewährleistet und Sie bleiben auf dem laufenden Stand der aktuellen Ergebnisse aus der feinstofflichen Forschungsarbeit.

Teil des Lizenzkonzeptes sind u.a. regelmäßige praxisbezogene Fortbildungen und Unterstützung beim Aufbau Ihrer Selbständigkeit in einem Feinstoffberuf – angefangen von Lehrmaterialien, Fachliteratur, bis hin zu individueller Unterstützung für den Start in den Beruf seitens der Akademie.

17. Wie haben sich die Berufe entwickelt?

Ronald Göthert, der geistige Urheber der Göthertschen Methode, erforscht seit gut 25 Jahren die Zusammenhänge und Wirkungsweisen der feinstofflichen Ebenen. Über die Arbeit der Einzelberatungen, Seminare und Seminarreihen hat er die Methode entwickelt, aufgebaut und verfeinert. Aus dieser Tätigkeit sind die Berufsbilder entstanden.

18. Welche Arbeitsweise liegt der Göthertschen Methode zugrunde?

Die Grundvoraussetzung ist der respektvolle und achtsame Umgang mit den Feinstoffkörpern und mit den feinstofflichen Ebenen.

Die Wahrnehmung der Feinstoffkörper bei sich und anderen geschieht durch das Spüren mit der Hand und durch die Entwicklung der Sinne für die feinstofflichen Ebenen. Die Arbeit findet in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre statt. Es wird im Sitzen und auf einer Liege gearbeitet.

19. Welche Möglichkeiten und welche Grenzen hat die Methode in der Berufsausübung?

In der praktischen Anwendung der Methode - also jene Tätigkeit, die Sie später ausüben werden - geht es darum, Ursachen feinstofflicher Schmerzempfindungen bei anderen Menschen zu erkennen und feinstofflich zu ordnen. Zusätzlich geht es darum die Feinstoffkörper in den jeweiligen Ebenen feinstofflich auszugleichen oder die Wirksamkeit äußerer Einflüsse und die Möglichkeiten zur Veränderung verständlich aufzuzeigen und zu unterstützen.

Es werden keine Diagnosen gestellt, keine Krankheiten durch feinstoffliche Zusammenhänge erklärt und es werden keine Behandlungen für physische oder psychische Beschwerden angeboten.

Die Arbeit nach der Göthertschen Methode® wird begleitend eingesetzt und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen, sondern ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung in Anspruch genommen werden.

20. Sind diese Berufsbilder zu vergleichen mit der Arbeit z.B. eines Heilpraktikers?

Das Anliegen in der Arbeit nach der Göthertschen Methode ist nicht die Heilung von Krankheiten oder die Behandlung von Symptomen, sondern eine Unterstützung des natürlich gegebenen Ordnungsprinzips in den Feinstoffkörpern und den feinstofflichen Ebenen.

21. Für wen sind die Fachausbildungen geeignet?

Für wen sind die Fachausbildungen geeignet? Was habe ich davon?

Menschen, die einen Beruf suchen, der mit der eigenen Persönlichkeit im Einklang steht. Die Möglichkeit, ein ganzheitliches Leben zu führen, anstatt im Beruf und im Privaten zwei unterschiedliche Wege gehen zu müssen.
Menschen, die nach einer neuen beruflichen Herausforderung, einem beruflichen Neuanfang oder Wiedereinstieg suchen. Teilhabe und Mitwirkung an einer neuen, zukunftsorientierten Entwicklung. Profitieren von der wachsenden Bekanntheit der Methode.
Menschen, die selbstständig und selbstbestimmt tätig sein wollen. Vielfältige Möglichkeiten der aktiven Umsetzung, individuelle Unterstützung auf dem Weg in die Selbstständigkeit.
Menschen, die die (eigenen) Erfahrungen mit dem Feinstofflichen strukturiert in die Anwendung bringen und als Beruf ausüben wollen. Ein Handwerkszeug für die Umsetzung und Anwendung der Göthertschen Methode im Bereich finewell Vital (Feinstoffpraktiker) oder in Beratungen und Seminaren (Feinstoff Nahrungsberater).

Sie sollten eine abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Erfahrung im Umgang mit anderen Menschen haben.

 

Feinstoffliche Grundlagen für das Leben

"Je mehr wir die feinstofflichen
Ebenen in das Leben integrieren,
umso mehr kann das eigene Wesen zum Ausdruck kommen."

Ronald Göthert

Häufig gestellte Fragen

Finden Sie hier