Die Ausbildung als Feinstoffpraktikerin habe ich als sehr unterstützend, erfahrungsreich und intensiv empfunden. Es werden hochspezialisierte Techniken erlernt, um den Beruf als Feinstoffpraktikerin ausführen zu können. Die anstehende Selbstständigkeit wird in einem hohem Maße unterstützt, sowie die persönliche Entwicklung. Ich erlebe Freude und Zuversicht, wenn ich an die berufliche Zukunft denke und daran, das Erlernte an die Menschen weitergeben zu können.

Laura B., Ergotherapeutin, über die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin NDGM

 

Die Ausbildung zum Feinstoffpraktiker: Die Präsenzphase der Ausbildung besteht aus 5 Wochenenden je 4 Tagen. Diese Zeit ist erfüllt von vielen Erlebnissen und Lernschritten. Im Gegensatz zu den vielfältigen anderen Ausbildungen, die ich bisher absolviert habe, ist diese Ausbildung frei von Leistungsdruck. Es entsteht kein Stress und man kommt meist entspannt und motiviert von dem Wochenende zurück. Das kann so sein, weil die Ausbildung nach feinstofflichen Aspekten ausgerichtet ist. Es findet nach meiner Erfahrung eine Befähigung auf sehr hohem Niveau statt. Die Tätigkeit eines Feinstoffpraktikers ist hochspezialisiert und dementsprechend anspruchsvoll ist auch die Vermittlung der Techniken. Ich hatte in allen Ausbildungsphasen das Gefühl eine optimale Anleitung zu erhalten, die praktisch umsetzbar ist. Vor dem ersten Wochenende war ich sehr skeptisch, ob ich überhaupt in der Lage bin, die nötigen Entwicklungsschritte zu machen. Von Wochenende zu Wochenende hat sich aber bei der praktischen Durchführung der Techniken eine Sicherheit entwickelt, sodass die Arbeit mit Begeisterung und voller Freude durchgeführt werden konnte. Neben der Befähigung zur Tätigkeit als Feinstoffpraktiker findet auch eine persönliche Entwicklung statt. Die feinstoffliche Wahrnehmung entwickelt sich. Es fällt leichter Entscheidungen zu treffen, die authentisch sind. Man kommt sich stellenweise selber auf die Schliche und kann so sein Verhalten ändern, damit keine feinstoffliche Unordnung mehr entsteht. Das habe ich als Bereicherung erlebt, auch wenn es anfangs schwer gefallen ist. Ich bin froh die Entscheidung für die Ausbildung getroffen zu haben..

Johannes B., Software- Entwickler, über die Ausbildung zum Feinstoffpraktiker NDGM

 

Im Nachhinein freue ich mich immer noch, den Schrift in die Ausbildung gewagt zu haben! Ich spüre Dankbarkeit und Respekt gegenüber dem, was ich hier lernen und erleben durfte und bin ganz erstaunt, mit welcher Zuversicht und tiefer Freude ich in die Zukunft blicke. Möglich wurde das durch die sehr gute und gründliche Anleitung und Vorbereitung durch das Institut und durch die individuelle Unterstützung, die jedem einzelnen hier in der Ausbildung gegeben wird..

Manuela R., Sozialpädagogin, über die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin NDGM

 

Die Ausbildung an der Akademie für die Göthertsche Methode unterscheidet sich deutlich von anderen Ausbildungen. Eine überschaubare Gruppe von wenigen Menschen wird intensiv, sehr praktisch orientiert, z.T. von 3 Dozenten an einem Tag begleitet. Kein theoretisches Büffeln, Zeitdruck, hohe Erwartungen oder Leistungsdenken. Stattdessen individuelle Einzelarbeit, Anstoßen persönlicher Entwicklungsprozesse. Ein Hineinwachsen in Arbeitstechniken, Wahrnehmungs-Erlebnisse bis hin zum „Vortrag halten“, ohne dass es sich anfühlt als sei es schwer oder gewöhnungsbedürftig. Ganz im Gegenteil, jeder Einzelne wird da abgeholt wo er steht, mit menschlicher Wärme und dennoch respektvollem Abstand. Ich bin froh und dankbar, dass ich dabei sein darf. Was ich bekommen habe, ist weit mehr als ich erwartet hatte. Einfach einzigartig..

Susanne S., Heilpädagogin, über die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin NDGM

 

Die Ausbildung wurde als sehr intensiv, spannend und voranbringend erlebt. Sehr schön finde ich auch auf einem Weg zu sein, der auch nach dieser Zeit immer weiter geht und seitens der Akademie auch zukünftig unterstützt wird. Trotz manchmal aufkommender Ängste wie das alles so funktionieren wird mit der Selbstständigkeit, überwiegt doch das Vertrauen in das Gefühl gut ausgebildet zu sein. Besonders freut mich eine Arbeit gelernt zu haben und weiter lernen zu dürfen, die nicht nur den Menschen helfen kann, sondern auch für die eigene Entwicklung als sehr bereichernd erlebt wird. Vielen Dank allen Menschen, die an der Ausbildung beteiligt waren und sind..

Anne-Sophie K., Musikerin, über die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin NDGM

 

Die eigene feinstoffliche Entwicklung zu beobachten ist, als wenn man einer dicken Raupe bei der Entfaltung zu einem Schmetterling zuschaut. Wie er die schützenden Hüllen sprengt, langsam, zuerst zaghaft die Flügel entfaltet, ausbreitet und anfängt zu flattern. Bis nach einiger Zeit und einigen Versuchen, die Flügel entwickelt und ausgebreitet, der erste Flugversuch gewagt wird. Ein kleines Stück zuerst, dann immer größere Strecken und dann in ein neues Leben..

Henrike H., tätig im Einzelhandel, über die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin NDGM

 

Kurz nachdem ich die Göthertsche Methode kennengelernt habe, entstand auch schon der Wunsch in mir, diese Methode nicht nur in mein eigenes Leben zu integrieren, sondern auch anderen Menschen die Möglichkeit zu geben, ebenso positiv ihr Leben und somit Erleben verändern zu können.

Durch das Erlernen des Umgangs mit dem Feinstofflichen, darf ich immer mehr über mich selber erfahren und erhalte die Möglichkeit, durch eigene Ordnungsprozesse mehr Ruhe und Raum in mir zu erleben. Dieses erfüllt mich immer wieder mit Freude und Dankbarkeit.

Zugleich habe ich das Gefühl einer intensiven Begleitung und Unterstützung während der Ausbildung. Das gemeinsame Lernen und Erleben mit den anderen Teilnehmern empfinde ich als große Hilfe. Auch wenn die Bearbeitung einiger Themen nicht immer einfach ist, so habe ich dennoch das Gefühl in einem geborgenen und wertfreien Raum zu sein.

In der Ausbildung erwerbe ich somit nicht nur die nötigen Strukturen für die Tätigkeit als Feinstoffpraktikerin, sondern schaffe zunächst einmal die Grundlage, um als solche tätig werden zu dürfen.
Ich spüre, dass sich Schritt für Schritt ein Weg für diese neue Tätigkeit ebnet und Vertrauen in mir hinsichtlich der zukünftigen Arbeit entsteht. Unterstützt wird dieses Vertrauen noch durch Hinweise auf die praktische Umsetzung während der Ausbildungseinheiten, so dass die Vorstellung der Tätigkeit als Feinstoffpraktikerin bereits konkrete Formen annimmt.

Petra K., Interior Designer, über die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin NDGM

 

Durch die Ausbildung zum Feinstoffpraktiker konnte erlebbar werden, wie es sich anfühlt wenn sich eine Ordnung im Feinstoffkörper vollzieht. Die deutlich differenzierte Wahrnehmung von feinstofflicher Schmerzempfindung und die Möglichkeit zu lernen auf die Gesetzmäßigkeiten zu achten, eröffnet mir eine neue Perspektive. Ich erlebe Kraft, Zuversicht, Mut und erfreue mich an der sprudelnden Lebensquelle. In der Ausbildung wird die Befähigung erarbeitet, mit sich selbst im Einklang zu leben und dadurch ungeordnete Bereiche im Feinstofflichen wieder in eine Ordnung zu bringen. Als Feinstoffpraktiker unterstütze ich Menschen darin, zu den ursprünglichen Quellen zurückzufinden. Dadurch ist ein ausgeglichenes und aktiv gestaltetes Leben möglich. Ich freue mich auf den Wiedereinstieg in den Beruf und die eigenverantwortliche und selbstbestimmte Tätigkeit.

Katja S., Sozialpädagogin, über die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin NDGM

 

Durch die Ausbildung zum Feinstoffpraktiker ist eine gute Möglichkeit gegeben, neben einer beruflichen Vollzeitbeschäftigung noch zusätzlich eine Berufsausbildung zu absolvieren. Es handelt sich nicht nur um ein Weiterkommen um Beruflichen, sondern auch um eine Entwicklung im eigenen Leben. Während einer Präsenzphase entsteht das Gefühl von innerer Fülle, Kraft, Freude und Ausgeglichenheit. Es ist kein Stress erlebbar, kein auslaugendes Lernen wie man es oft von anderen Ausbildungen kennt. Trotz intensivem Arbeiten und einer Präsenzphase und langer Autofahrt zurück zum Wohnort ist das Gefühl von Kraft und Vitalität zu spüren, das noch lange anhält.

 

Endlich eine professionelle Ausbildung in einer Thematik mit der JEDER Mensch in jeder Sekunde seines Lebens zu tun hat! Ich befinde mich zurzeit in der Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin NDGM bei Ronald Göthert an der Akademie für Feinstoffberufe in Mainz. Zuvor war ich 10 Jahre als Zahnmedizinische Fachhelferin, dann in der Erziehung dreier Kinder und nach weiterer Ausbildung 10 Jahre als Lebens- und Gesundheitsberaterin aktiv tätig. Die Ausbildungen an der Akademie für Feinstoffberufe basieren auf einer Fähigkeit die ein Mensch eigentlich von Geburt an hat, welche aber durch Erziehung und Nichtbeachtung häufig verloren geht wieder erlernt werden kann. Die Göthertsche Methode bietet dafür einen Weg. Diese Fähigkeit, ganz natürlich das wahrzunehmen und mit dem umzugehen, was nicht unmittelbar greifbar ist, jedoch dem Leben in jeder Sekunde Impulse vermittelt (z. Bsp. für Funktionen im vegetativen Nervensystem), ermöglicht dem Feinstoffpraktiker genau damit auch zu arbeiten. Ich freue mich sehr darauf, dies bald anwenden zu können. Erfahre ich doch schon während der Ausbildung an mir selbst, wie in ganz kurzer Zeit ein Feinstoffpraktiker durch die besondere Befähigung die er in dieser Ausbildung erhält, dem Menschen einen Zustand der inneren lebendigen Ruhe, Fülle, Lebensfreude und Tatkraft schenken kann. Etwas, das in der heutigen schnelllebigen Zeit mit den vielen Verlockungen aus meiner Erfahrung immer häufiger gesucht ist und in jedem Lebensbereich eingesetzt werden kann. Meiner Ansicht nach ist der Feinstoffpraktiker ein innovativer Beruf, der sowohl Ruhe als auch Bewegung ins Erleben bringt.

Ingrid B., Lebensberaterin, über die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin NDGM

 

Seit der Beschäftigung mit dem Feinstofflichen empfinde ich eine Lebensfreude, Ruhe und vor allem Vertrauen, was ich vorher so nicht wahrnehmen konnte. Dieses neue Erleben berührt mich sehr und ich bin dankbar für die Möglichkeit zur Ausbildung zum Feinstoffpraktiker. Denn schnell entstand der Wunsch in mir, diesen neuen Beruf zu erlernen und ich freue mich darauf, das neu Erlernte und Erlebte zukünftig anderen Menschen weitergeben zu dürfen.

 

Durch den Basiskurs und die persönliche Beratung bin ich für meinen Feinstoffkörper sensibilisiert worden. Ich erlebe deutlich eine differenzierte Wahrnehmung und die Möglichkeit aus alten Verhaltensmustern herauszutreten. Ich erlebe mich kraftvoller, zuversichtlicher , mutiger und erfreue mich an der sprudelnden Lebensquelle. Durch die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin möchte ich die Befähigung erlangen selbstverständlicher mit dem Feinstofflichen umzugehen und andere Menschen in dem Erleben des Feinstofflichen zu unterstützen.

Feinstoffliche Grundlagen für das Leben

"Je mehr wir die feinstofflichen
Ebenen in das Leben integrieren,
umso mehr kann das eigene Wesen zum Ausdruck kommen."

Ronald Göthert

Häufig gestellte Fragen

Finden Sie hier